Direkt zum Inhalt

Warum Bioschutz in der regenerativen Landwirtschaft nutzen?

Thema: Grundlagen der Biokontrolle

Überblick

Die Prinzipien der regenerativen Landwirtschaft
Bioschutzprodukte zur Förderung der Bodengesundheit
Förderung der Artenvielfalt mit Biokontroll- und Bioschutzprodukten
Reduzierung des Einsatzes chemischer Pestizide durch Bioschutz
Einsatz von Bioschutz in der regenerativen Landwirtschaft

Bioprotektion spielt als nachhaltige und umweltfreundliche Form der Schädlingsbekämpfung eine entscheidende Rolle in der regenerativen Landwirtschaft.

Regenerative Landwirtschaft ist ein innovativer und ganzheitlicher Ansatz zur nachhaltigeren Lebensmittelproduktion. Es kann dabei helfen, viele kritische Umweltprobleme anzugehen, etwa den Klimawandel, den Verlust der biologischen Vielfalt oder die Abhängigkeit von Agrochemikalien wie chemischen Pestiziden.

Die Prinzipien der regenerativen Landwirtschaft

Regenerative Landwirtschaft setzt auf verschiedene landwirtschaftliche und ökologische Praktiken, die das gesunde Funktionieren der Ökosysteme in den Vordergrund stellen. Es zielt darauf ab:

  • Wiederherstellung und Verbesserung der Gesundheit von Böden und Ökosystemen
  • schütze die Umwelt
  • die Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel erhöhen

Diese können erreicht werden durch:

  • Minimierung von Bodenstörungen und dem Eintrag von Chemikalien
  • Maximierung der Artenvielfalt
  • Anpassung an die Umgebung

Eine Vielzahl von Praktiken folgen diesen Leitprinzipien, einschließlich der Verwendung natürlicher Substanzen wie Biokontroll- und Biopestizidprodukte zur Schädlingsbekämpfung. Der Einsatz von Bioschutz bietet viele Vorteile, die mit den Zielen der regenerativen Landwirtschaft übereinstimmen.

Bioschutzprodukte zur Förderung der Bodengesundheit

Nahaufnahme von Sprossen, die aus einem frisch gepflügten Feld kommen
Sprossen kommen aus einem gepflügten Feld. Bildnachweis: Carl Tronders über Unsplash

Die Minimierung von Bodenstörungen ist von entscheidender Bedeutung, da Böden die Grundlage der Landwirtschaft sind. Gesunde Böden sorgen für gesunde Ernten und sind für Landwirte produktiver und profitabler. Doch in der konventionellen Landwirtschaft werden Böden häufig degradiert und verschmutzt. Einer der Gründe ist der längere Einsatz chemischer Pestizide. Sobald sie im Boden sind, können sie jahrelang oder jahrzehntelang bestehen bleiben.

Bioprotektionsprodukte sind eine umweltfreundliche Alternative zu chemischen Pestiziden. Sie wirken in der Regel spezifisch auf eine kleine Anzahl von Schädlingen und sind daher sicherer für Nützlinge, darunter auch solche, die eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Bodens spielen. Biokontroll- und Bioschutzprodukte sind ebenfalls natürlich vorkommende Substanzen, die schnell abgebaut werden. Sie hinterlassen kaum oder gar keine giftigen Rückstände im Boden, was einer Bodenverschmutzung vorbeugt. Dies schützt letztendlich die Bodenorganismen und verbessert die Bodengesundheit.

Im Gegensatz dazu können chemische Pestizide diesen Bodenorganismen schaden. Dies wirkt sich auf die Gesundheit des Bodens und seine Fähigkeit aus, grundlegende Funktionen wie den Nährstoffkreislauf und die Abwehr von Schädlingen und Krankheiten zu erfüllen. Es kann auch dazu führen, dass Pflanzen weniger wachsen und empfindlicher auf äußere Belastungen wie das Wetter reagieren.

Förderung der Artenvielfalt mit Biokontroll- und Bioschutzprodukten

Ein Bestäuber auf gelben Blüten von Brassica-Pflanzen
Ein Insekt, das die Blüten von Brassica-Pflanzen bestäubt. Bildnachweis: Joseph Northcutt über Unsplash

Biodiversität ist für das Funktionieren von Ökosystemen, die den Menschen viele Arten bieten, von entscheidender Bedeutung Vorteile wie sauberes Wasser und saubere Luft. Eines der Grundprinzipien der regenerativen Landwirtschaft ist die Verbesserung und der Schutz der biologischen Vielfalt in landwirtschaftlichen Systemen über und unter der Erde.

Bioschutzprodukte verursachen weniger Schaden für Nichtzielorganismen wie Bestäuber und natürliche Feinde, die Schädlinge jagen. Der Schutz der Bestäuber vor schädlichen Chemikalien ist für die Artenvielfalt von entscheidender Bedeutung, da die Bestäubung einer der wichtigsten Mechanismen zur Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt ist. Durch die Umstellung von chemischer Kontrolle auf Bioschutz können wir die Artenvielfalt verbessern.

Der Boden beherbergt auch viele Tiere wie Käfer, Regenwürmer und sogar nistende Bienen. Biokontrollmittel und Biopestizide, die in den Boden eindringen könnten, werden schnell abgebaut und sind sicherer für ansässige Organismen, wodurch auch die Artenvielfalt des Bodens geschützt wird.  

Reduzierung des Einsatzes chemischer Pestizide durch Bioschutz

In der Landwirtschaft verwendete Chemikalien können sich auf chemische Pestizide, Düngemittel oder Wachstumsmittel beziehen. Diese wurden in den letzten Jahrzehnten überbeansprucht und können negative Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Die Entscheidung für Biokontroll- und Biopestizidprodukte ist ein guter Ausgangspunkt, um die Abhängigkeit von Chemikalien zu verringern. Da Bioschutzprodukte für Bodenorganismen und natürliche Feinde sicherer sind, tragen sie zum Erhalt ihrer Populationen bei. Natürliche Feinde wiederum helfen bei der Bekämpfung von Schädlingen und verringern so den Bedarf an Pflanzenschutzmitteln. Bodenorganismen tragen zur Nährstoffverfügbarkeit im Boden bei, was für das Pflanzenwachstum wichtig ist. 

Ein Marienkäfer auf einem Weizenfeld
Ein Marienkäfer, ein natürlicher Feind, auf einem Weizenfeld. Bildnachweis: Zura Narimanishvili über Unsplash

Umgekehrt kann eine chemische Kontrolle den Bodenorganismen schaden, was wiederum die Nährstoffverfügbarkeit verringert und das Pflanzenwachstum verringert. Um diesem Problem entgegenzuwirken, können Landwirte den Einsatz chemischer Düngemittel erhöhen, aber das kann auf lange Sicht nicht funktionieren. Der übermäßige Einsatz von Düngemitteln bringt nur weitere Probleme wie Bodenversauerung und Wasserverschmutzung.

Letztendlich können Bioschutzprodukte dazu beitragen, den Bedarf und Einsatz chemischer Düngemittel zu reduzieren.

Einsatz von Bioschutz in der regenerativen Landwirtschaft

Regenerative Landwirtschaft ist eine vielversprechende Lösung für bessere landwirtschaftliche Praktiken und die Einbeziehung der Verwendung von Bioschutzprodukten in diesen Ansatz ist ein wichtiger Schritt. Der Einsatz von Biokontroll- und Biopestizidprodukten kann viele Vorteile bieten, die mit den Prinzipien der regenerativen Landwirtschaft übereinstimmen, wie zum Beispiel:

  • Schutz vor Nichtzielinsekten
  • Schutz der biologischen Vielfalt und der Umweltgesundheit
  • Verbesserung der Boden- und Pflanzengesundheit
  • Vermeidung von Bodendegradation und -verschmutzung
  • Teilnahme an einem widerstandsfähigeren Lebensmittelproduktionssystem
  • Verringerung der Abhängigkeit von schädlichen Chemikalien

Auf diese Weise können Landwirte im Einklang mit der Natur arbeiten, was ihnen und den Verbrauchern eine bessere Zukunft sichert.

Möchten Sie auf eine regenerative Landwirtschaft umsteigen? Beginnen Sie mit der Suche nach Biokontroll- und Biopestizidprodukte in Ihrem Land

Teilen Sie diese Seite

In Verbindung stehende Artikel

Suchen Sie nach sicheren und nachhaltigen Methoden zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten?
Ist diese Seite hilfreich?

Es tut uns leid, dass die Seite Ihre nicht getroffen hat
Erwartungen. Bitte teilen Sie uns mit, wie
wir können es verbessern.