Direkt zum Inhalt

Weiße Maden: Was sie sind, was sie tun und wie man sie kontrolliert 

Thema: Schädlingsführer

Über uns

Was sind Weiße Maden?
Zu welchen Insekten entwickeln sich Madenlarven?
Welche Auswirkungen haben White Mades?
Ultraschall Weiß ich, ob ich ein White Grub-Problem habe?
Wie werde ich Weiße Maden los?
CSchlussfolgerungen und weitere Hinweise

Engerlinge sind die Larven verschiedener Käfer- und Blattkäferarten. Sie leben in der obersten Bodenschicht und ernähren sich von den Wurzeln von Gräsern, wo sie sich zerstörerisch auf die Gesundheit der Pflanzen auswirken können, wenn sie nicht richtig bekämpft werden. Engerlinge sind geografisch weit verbreitet und in bestimmten Gebieten kommen verschiedene Arten häufiger vor. Ein besonderes Problem sind die weißen Larven des Skarabäuskäfers Indien in den letzten Jahren, und Rasengras ist besonders anfällig für Schäden durch diese Insekten. Glücklicherweise sind Maden anfällig für verschiedene Managementstrategien, einschließlich chemischer Bekämpfungsmaßnahmen wie Insektizide und biologische Kontrollen wie insektenparasitäre Nematoden.  

In diesem Artikel finden Sie alles, was Sie über Engerlinge wissen müssen, einschließlich der verschiedenen Arten und wie man effektiv mit einem Befall umgeht. Lassen Sie uns zunächst genauer darüber sprechen, was Engerlinge sind und wie man sie identifiziert. 

Nahaufnahme eines Weißlarven im Larvenstadium seines Lebenszyklus auf einem Blatt
Weiße Larve auf Blatt. Bildnachweis: CABI

Was sind Weiße Maden?

Engerlinge sind das Larvenstadium verschiedener Arten von Skarabäus- und Käferkäfern, die zu einer Familie namens Käferkäfer gehören Scarabaeidae. Wie der Name schon sagt, sind diese Engerlingsinsekten cremeweiß, haben aber rotbraune Köpfe und kommen normalerweise in der typischen „C“-Form vor. Ihre Größe variiert je nach Art und Alter, liegt jedoch typischerweise zwischen 6 und 50 mm. 

Die meisten Engerlinge durchlaufen ihren Lebenszyklus innerhalb eines Jahres. Typischerweise paaren sich erwachsene Käfer im Sommer und legen Eier. Nach dem Schlüpfen der Eier ernähren sich die Larven bis in die Wintermonate von Wurzeln. Das kalte Wetter führt dazu, dass die Käferlarven tiefer unter die Erde wandern, wo sie außerhalb der Wurzelzone ruhen und dort ruhen. Wenn die Temperaturen steigen, fressen die Larven wieder Wurzeln, bevor sie zu Erwachsenen heranreifen und im Sommer Eier legen. Einige Arten haben zwei Lebenszyklen pro Jahr, während andere alle zwei bis drei Jahre einen Zyklus durchlaufen. Schauen wir uns nun die verschiedenen Arten der Weißen Engerlinge an. 

Nahaufnahme von drei Arten von Weißlarven. Von links nach rechts: Japanischer Käfer (Popillia japonica), Europäischer Käfer (Amphimallon majalis) und Maikäfer (Phyllophaga sp.).
Drei Arten von Weißlarven. Bildnachweis: David Cappaert, Bugwood.org

Zu welchen Insekten entwickeln sich Madenlarven? 

Es gibt etwa dreißigtausend Arten von Skarabäuskäfern. Glücklicherweise gelten nur wenige von ihnen als Schädlinge. Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung der wichtigsten Arten, die Gräser schädigen. 

Maskierter Käfer (Cyclocephala spp)

Diese Käfer gehören zur Gattung Cyclocephala und haben eine weite geografische Verbreitung in Indien und Amerika. Larven dieser Art sind typischerweise 25 mm lang und können insbesondere in der Trockenzeit Schäden an verschiedenen Gräsern verursachen. Erwachsene sind hellbraun mit dunkel gefärbten Köpfen und haben normalerweise einen Lebenszyklus von einem Jahr.  

Zwei Arten erwachsener Maskenkäfer. Links zeigt den Southern Masked Chafer und rechts den Northern Masked Chafer
Zwei Arten erwachsener Maskenkäfer. Bildnachweis: Phil Sloderbeck, Kansas State University, Bugwood.org

Der Europäische Käfer (Amphimallon Majale)

Diese Art ist in Europa beheimatet, kommt aber heute in ganz Nordamerika vor. Die weißen Larven europäischer Käfer sind etwa 22 mm lang und ernähren sich in kühleren Klimazonen von den Wurzeln von Gräsern. Erwachsene europäische Käfer haben eine rotbraune Farbe und die Art hat einen einjährigen Lebenszyklus.

Junikäfer (Phyllophaga spp.)

Diese Käfer sind in ganz Nordamerika verbreitet und haben einen Lebenszyklus von zwei bis drei Jahren. Sie gehören zur Unterfamilie der Skarabäusarten Melolonthinae, und Erwachsene sind braun/rot. Engerlinge dieser Art schädigen nicht nur Rasen, sondern auch andere Pflanzen wie Weihnachtsbäume.

Schwarzes Rasengras Ataenius (Ataenius spretulus)

Wie der Name schon sagt, sind erwachsene Tiere dieser Art schwarz und befallen typischerweise Rasengras. Sie kommen in Nordamerika vor und können je nach Klima mehrere Lebenszyklen pro Jahr durchlaufen. Weiße Larven dieser Art sind kleiner als andere und erreichen typischerweise eine Länge von einem Viertel Zoll. 

Japanischer Käfer (popilla japonica)

Diese Art stammt ursprünglich aus Japan und ist heute in Europa und Amerika invasiv. Erwachsene Japankäfer haben metallisch grüne Köpfe und braune Flügeldecken und können die Blätter verschiedener Pflanzen schädigen. Die weißen Larven japanischer Käfer ernähren sich vom Wurzelsystem von Gräsern und können eine Länge von 25 mm erreichen. 

Welche Auswirkungen haben White Mades? 

Am häufigsten werden durch Maden Gräser, vor allem Rasengras, geschädigt. Diese Engerlingsinsekten haben starke Kiefer, die es ihnen ermöglichen, sich von Wurzeln zu ernähren. Wurzelschäden verhindern, dass Gräser Nährstoffe und Wasser aus dem Boden aufnehmen, was dazu führt, dass sie austrocknen und absterben. Aus diesem Grund können Engerlinge in Trockenzeiten mit Wasserknappheit besonders schädlich sein, und ihre Wirkung weist ähnliche Merkmale wie Trockenstress auf.

Der Befall mit Engerlingen kann auch große, grabende Raubtiere wie Füchse, Dachse und Elstern anlocken, was zu weiteren Schäden an Gräsern und Rasenflächen führen kann.

Nahaufnahme einer weißen Larve in einer Auberginenpflanze. In der Aubergine sind weiße Madeneier sichtbar.
Weiße Made in Aubergine. Bildnachweis: CABI

Stechen weiße Maden? 

Nein. Weiße Maden beißen oder stechen keinen Menschen. Sie sind weder giftig noch können sie Krankheiten übertragen. 

Woher weiß ich, ob ich ein White Grub-Problem habe?

Wie oben erwähnt, können frühe Stadien des Madenbefalls Anzeichen von Trockenstress imitieren, nämlich die Entstehung brauner Flecken, die wachsen und sich schließlich verbinden. 

Anzeichen für einen starken Befall sind schwammiger Boden und Gras, das sich beim Ziehen wie ein Teppich vom Boden ablöst. 

Je nach Art sind Engerlinge im Wurzelbereich des Bodens leicht zu erkennen. Die Probenahme des Bodens auf Engerlinge ist wichtig, um das Ausmaß des Problems und gegebenenfalls die Art der erforderlichen Bekämpfung zu bestimmen.  

Schäden, die durch den Japankäfer an den Blättern einer Himbeerpflanze verursacht wurden
Schaden durch einen Japankäfer (popilla japonica). Bildnachweis: Arthur E. Miller, USDA APHIS PPQ, Bugwood.org

So entnehmen Sie Bodenproben für Madenlarven

Wählen Sie fünf zufällige Grasabschnitte aus und entfernen Sie einen Kubikfuß Erde. Suchen Sie nach weißen Larven aus dunklem Kunststoff oder einem anderen Material. Das Vorhandensein von zwei oder mehr Maden pro Kubikfuß Boden kann zusätzlich zu Dürresymptomen auf einen schädlichen Befall hinweisen. Wenn Sie ein Problem mit Madenwürmern haben, finden Sie hier einige hervorragende Strategien zur Bekämpfung. 

Wie werde ich Weiße Maden los? 

Kulturelle Praktiken

Eine Reduzierung der Wassermenge, die Sie den Gräsern im Sommer geben, scheint zu weiteren Schäden zu führen, insbesondere wenn bereits Anzeichen von Trockenstress vorliegen. Eine geringere Bewässerung kann jedoch das Wurzelwachstum fördern und die schädlicheren Auswirkungen eines Madenbefalls verhindern. Auch häufiges Mähen ist eine wirksame Strategie, um das Wurzelwachstum zu fördern.

Biologische Kontrolle

Bakterien, Biopestizide und Nematoden bieten gute Dienste biologische Kontrolle Lösungen für diese Insekten, ohne die Pflanze zu schädigen. Die Milchsporenkrankheit ist eine bakterielle Infektion der Larven, die zum Absterben der Larven führt. Bakterien der Art Paenibacillus popillae (auch bekannt als Bacillus popillae) kann bedenkenlos dem Gras oder den Feldfrüchten zugesetzt werden, um Probleme mit der Madenwurz zu bekämpfen.

Insektentötende Nematoden sind winzige Würmer, die sich von Larven ernähren und diese töten. Diese Insekten können dem Boden mit ähnlichen Methoden wie chemischen Bekämpfungsmethoden zugesetzt werden. Sie verursachen jedoch keine langfristigen Schäden am Boden und in der Umwelt, wie dies bei Chemikalien der Fall ist. 

Chemische Kontrolle

Insektizide können gegen Engerlinge wirksam sein, sollten aber als letztes Mittel in Betracht gezogen werden. Chemische Kontrollmöglichkeiten können erhebliche Auswirkungen haben Schaden für Menschen und die Umwelt. Bei Bedarf sollten im Spätsommer, wenn die Engerlinge noch klein sind, Insektizide im Wurzelbereich von Gräsern ausgebracht werden. Überprüfen Sie die örtlichen Pestizidlisten auf registrierte Produkte und lesen Sie immer das Etikett. 

Eine wissenschaftliche Aufschlüsselung der Wirksamkeit verschiedener Lösungen gegen Larven finden Sie in dieser Rezension von Morales-Rodriguez et al. (2010)

Schlussfolgerungen und zukünftige Richtungen

Engerlinge sind bedeutende Schädlinge, die Gräser, insbesondere Rasengras, schädigen, indem sie sich von Wurzelsystemen ernähren. Sie haben eine weite geografische Verbreitung und stellen ein wachsendes Problem dar, insbesondere in Indien, wo die maskierte Käferart eine herausragende Rolle spielt. Diese Insekten sind leicht zu identifizieren, obwohl es schwierig sein kann, die genaue Art zu bestimmen. 

Die Symptome der Aktivität von Weißlarven ähneln denen von Trockenstress, und die Durchführung einer zufälligen Untersuchung von Grasabschnitten ist der sicherste Weg, um festzustellen, ob ein erheblicher Befall vorliegt. 

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für den Umgang mit Madenproblemen, die von der Änderung des Bewässerungsplans bis hin zu reichen und mit einander verheirateten und chemische Ansätze. Wie bei vielen anderen Schädlingen lässt sich der Befall mit der Madenlarven leichter beheben, wenn man sie frühzeitig erkennt. Halten Sie Ausschau nach den oben genannten Anzeichen, und wenn Sie ein Problem mit der Larve haben, sollten Sie die Verwendung eines solchen in Betracht ziehen Integrierter Schädlingsbekämpfungsansatz um es zu lösen. 

Weitere Informationen zu verschiedenen Schädlingsarten finden Sie im Ressourcen des CABI BioProtection Portals. Um die beste Lösung für Ihr Madenproblem zu finden, besuchen Sie unsere Artikel Seite

Teilen Sie diese Seite

In Verbindung stehende Artikel

Ist diese Seite hilfreich?

Es tut uns leid, dass die Seite Ihre nicht getroffen hat
Erwartungen. Bitte teilen Sie uns mit, wie
wir können es verbessern.