Anthracnose: Wie lässt sich diese gefährliche Krankheit identifizieren, verhindern und behandeln

Anthracnose: Wie lässt sich diese gefährliche Krankheit identifizieren, verhindern und behandeln

A leaf shows the symptoms of anthracnose, with black spots and lesions appearing © David B. Langston/University of Georgia, Bugwood.org
A leaf shows the symptoms of anthracnose, with black spots and lesions appearing © David B. Langston/University of Georgia, Bugwood.org - CC BY 3.0 US
A leaf shows the symptoms of anthracnose, with black spots and lesions appearing © David B. Langston/University of Georgia, Bugwood.org
Dieses Blatt zeigt die Symptome von Anthracnose, mit schwarzen Punkten und Verletzungen. © David B. Langston/University of Georgia, Bugwood.org - CC BY 3.0 US

What is anthracnose? 

Anthracnose is a catch-all, general term. It describes the damage caused to plants by a group of fungal diseases. Anthracnose includes harmful fungi that attack lots of different plant species. This includes fruits, vegetables, flowers, grasses, shrubs, and trees. 

Among vegetables, it is known in particular for damaging cucurbits or gourds. These are plants like cucumbers, pumpkins, and squashes. It is also well known for the damage it causes to shrubs and trees. 

Once the fungi have attacked a plant, it is difficult to control. That’s why farmers and growers need to identify it quickly. They can then take measures to properly address it.  

This is a disease that spreads quickly. Like most fungi, anthracnose thrives in cool, wet weather. It spreads when temperatures are low and, during hot or warm weather, the spread will slow down. The fungi live in dead leaves and twigs, meaning they can survive in them during the winter. 

Anthracnose names 

Anthracnose is the disease’s common name. It is also known as brown blight (of coffee and tea), dieback (citrus), fruit rot, stem canker, or tear stain. More names include leaf, shoot, or twig blight. This is because it is often seen first on leaves, shoots, and twigs. Its preferred scientific name is Glomerella cingulate. However, it is also known as Colletotrichum gloeosporioides. 

Was ist Anthracnose? 

Anthracnose ist ein Überbegriff für eine ganze Gruppe von Pflanzenkrankheiten. Anthracnose beinhaltet Schadpilze, die eine Reihe von verschiedenen Pflanzen befallen, einschliesslich Früchten, Gemüse, Zierpflanzen, Gräser, Sträucher und Bäume. 

Unter den Gemüsen sind es insbesondere Kürbisgewächse, welche stark befallen werden. Darunter fallen Pflanzen wie Gurken, Kürbis oder Zucchini. Die Krankheit ist auch bekannt dafür Sträucher und Bäume zu schädigen. 

Hat der Pilz die Pflanze befallen, ist er nur noch schwer zu kontrollieren. Das ist der Grund warum Landwirte ihn schnell identifizieren müssen. Sie können dann noch angemessen reagieren um den Pilz zu kontrollieren.  

Diese Krankheit breitet sich schnell aus. Wie die meisten Pilze entwickelt sich die Anthracnose besonders gut bei kalten, nassen Bedingungen. Der Pilz breitet sich bei tiefen Temperaturen aus, während sich die Ausbreitung bei heissem Wetter verlangsamt. Er lebt in toten Blättern und Zweigen und kann in diesen den Winter überstehen.  

Anthracnose Namen 

Anthracnose ist der gewöhnliche Name des Pilzes. Er ist auch als Braunfäule bekannt (bei Kaffee und Tee), als Fruchtfäule oder als Baumkrebs. Weitere Namen beziehen auf sich auf die Fäule von Blättern, Trieben und Zweigen, da er hier oft gesehen werden kann. Der bevorzugte wissenschaftliche Name ist Glomerella cingulate, jedoch ist er auch als Colletotrichum gloeosporioides bekannt. 

A papaya fruit with black marks and indents
Eine Papaya mit starken Symptomen von Glomerella cingulate Anthracnose © Beatrice Njeru

What causes anthracnose? 

In a nutshell, anthracnose is caused by fungi. It is a common group of fungi or plant diseases/pathogens that cause damage to many different plant species. 

What causes the anthracnose to spread and attack plants? There are many different ways that the fungi spread. For example, through damp weather, water droplets, and leaf litter. This makes controlling anthracnose quite tricky. Early identification of anthracnose is vital.  

What are the symptoms – how to identify anthracnose? 

Anthracnose can look different on different plants. Generally, you can identify anthracnose by its dark, sunken lesions or ‘scratches’. Be sure to look out for lesions on the leaves and the stems in particular. This includes lesions on new growth; if anthracnose is growing on young leaves, it can make them curl and look distorted. 

Anthracnose itself often looks like lots of dots. These dots are about the size of the head of a pin. They can vary in colour and are anywhere from yellow to brown to black. 

Anthracnose and fruits and vegetables 

On fruits and vegetables, you might first notice anthracnose on leaves or on the fruits themselves. They appear as small dots, either yellow or brown or black in colour as described above. Over time, these spots become darker in colour – from dark brown to black. They often get bigger, spreading across more of the leaf. Pay particular attention to the underside of leaves.  

If leaves are very young when infected, they can become curled and distorted. In some cases, only a portion of each leaf dies. Older leaves can withstand the infection, but lesions can still be seen. 

Anthracnose and trees 

On trees, the lesions can be dotted along or around the leaf veins. However, this depends on the tree species. Infected leaves fall early, even during the growing season. Anthracnose will spread across the tree. As it does so, the foliage will often fall from the bottom upwards. This means the last leaves to fall will be at the top. Sometimes a tree will completely lose all of its leaves.  

Anthracnose mainly affects the leaves of trees. However, on some species, it can also attack twigs, branches, and trunks. See UP ICM for more information about anthracnose in gardens and landscapes. 

Sometimes anthracnose can be mistaken for other leaf spot diseases. Check out CABI’s Invasive Species Compendium. This is a helpful tool for disease identification. 

 Was verursacht Anthracnose? 

Anthracnose wird von Pilzen verursacht. Es ist eine weit verbreitete Gruppe von Pilzen, die Schäden bei vielen verschiedenen Pflanzen verursacht. 

Was führt dazu, dass Anthracnose sich ausbreitet und Pflanzen befällt? Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten wie der Pilz sich ausbreitet. Zum Beispiel durch sehr feuchtes Wetter, Wassertropfen oder Laub auf dem Boden. Das macht die Kontrolle des Pilzes schwierig und eine Früherkennung ist essentiell.  

Was sind die Symptome – wie lässt sich Anthracnose identifizieren? 

Anthracnose kann auf verschiedenen Pflanzen unterschiedlich aussehen. Im Allgemeinen können Sie Anthracnose an den dunklen, eingesunkenen Verletzungen oder ‘Kratzern’ erkennen. Insbesondere auf Blättern und Zweigen ist nach Symptomen zu suchen und hier speziell auf frisch gewachsenem Pflanzenmaterial; Wenn Anthracnose auf jungen Blättern wächst, können diese gekräuselt und deformiert sein. 

Anthracnose sieht oft aus wie eine Ansammlung von etwa stecknadelkopfgrossen Punkten. Diese können in der Farbe von gelb über braun zu schwarz variieren. 

Anthracnose auf Früchten und Gemüse 

Auf Früchten und Gemüse erscheint Anthracnose oft auf Blättern oder den Früchten selbst, in Form von kleinen Punkten variabler Farbe, wie oben beschrieben. Mit der Zeit werden diese Punkte dunkler, bis hin zu schwarz sowie auch grösser und weitere Blattbereiche befallend. Speziell die Blattunterseiten sollten beachtet werden.   

Wenn sehr junge Blätter von Anthracnose befallen werden, können diese gekräuselt und deformiert sein. In einigen Fällen stirbt nur ein Teil des Blattes ab. Ältere Blätter überleben eine Infektion in der Regel, Verletzungen bleiben aber bestehen.  

Anthracnose und Bäume 

Auf Bäumen können die Verletzungen auf den Blättern entlang der oder an den Blattvenen auftreten. Dies hängt jedoch von der Baumart ab. Befallene Blätter fallen vorzeitig während der Vegetationsperiode ab. Anthracnose wird sich über den Baum ausbreiten. Der Laubfall wird dabei oft im unteren Bereich beginnen und die obersten Blätter zuletzt abfallen. In einigen Fällen wird der Baum sich komplett entlauben.  

Anthracnose befällt vor allem die Blätter des Baumes.  Bei einigen Baumarten können jedoch auch Zweige, Äste und Stämme befallen werden. Siehe UP ICM für weitere Informationen über die Anthracnose in gardens and landscapes. 

Unter Umständen kann Anthracnose mit anderen Blattfleckenkrankheiten verwechselt werden, kontrollieren Sie dies auf dem CABI’s Invasive Species Compendium, ein hilfreiches Medium zur Identifikation von Pflanzenkrankheiten. 

Back marks on a mango stem
Schwarze Verletzungen durch Anthracnose auf Zweigen von Mango © CABI

How to prevent anthracnose? 

Anthracnose is difficult to treat. It can affect plants growing inside greenhouses as well as outdoors. Prevention is the best cure. 

There are lots of ways of preventing the spread of anthracnose. For example, anthracnose fungi live in plant debris. So, one of the best ways to stop its spread is to tidy up dead plant matter. 

Air and sunlight help to prevent the spread of anthracnose. By spacing your plants far enough apart, you can have better air circulation. This can also help more sunlight reach the plants. 

Pruning is also important. It helps to clear away the dead leaves and twigs that anthracnose likes to live in. 

Also, pay attention to environmental factors. A wet spring might mean you need to take extra preventative measures. 

Some plants are resistant to anthracnose. You can help to prevent the disease by choosing plants that are resistant to it. 

Wie lässt sich gegen Aanthracnose vorbeugen? 

Anthracnose ist schwer zu kontrollieren. Die Krankheit kann Pflanzen sowohl unter Glas als auch im Freiland befallen. Vorbeugung ist der beste Ansatz. 

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten um der Verbreitung von Anthracnose vorzubeugen. Zum Beispiel lebt Anthracnose in Laub auf dem Boden. Daher ist dessen Beseitigung eine der besten Ansätze um die Ausbreitung zu begrenzen. 

Auch mehr Luft und Sonnenlicht helfen der Krankheit vorzubeugen. Durch grössere Pflanzabstände lässt sich eine bessere Luftzirkulation erreichen. Dies lässt ausserdem mehr Sonnenlicht auf die Pflanze treffen. 

Schneiden ist ebenfalls eine wichtige Massnahme. Es hilft dabei totes Pflanzenmaterial in dem die Anthracnose oft lebt zu entfernen. 

Darüber hinaus sollten Sie Umweltfaktoren beachten. Ein nasses Frühjahr kann bedeuten, dass Sie zusätzliche vorbeugende Massnehmen ergreifen müssen. 

Einige Pflanzen sind resistent gegenüber Anthracnose. Solche resistenten Sorten zu anzubauen hilft der Vorbeugung gegen die Krankheit. 

Anthracnose on an aubergine
Anthracnose auf Aubergine mit deutlichen braunen Verletzungen – die nicht weich geworden sind sondern sich fest anfühlen © CABI

How to treat anthracnose? 

There are various ways of treating anthracnose and certain biopesticides can help stop anthracnose infections. Products based on natural substances and various microorganisms can inhibit, destroy and out-compete the infectious fungi.  

For a list of biopesticide products that can be used for anthracnose, see the CABI BioProtection Portal. 

Environmental conditions also affect the spread of anthracnose. Managing these conditions can help treat the spread. Remember that anthracnose cannot be managed if it has spread if it has become well established.  

Want more information about managing anthracnose? See the CABI Invasive Species Compendium datasheet. 

Wie lässt sich Anthracnose behandeln? 

Es gibt verschiedene Ansätze um Anthracnose zu behandeln und bestimmte biologische Mittel können helfen eine Infektion durch Anthracnose zu stoppen. Produkte auf Basis von natürlichen Substanzen und verschiedenen Mikroorganismen beispielsweise können den infektiösen Pilz zerstören und auskonkurrenzieren.  

Hier finden Sie eine Liste biologischer Mittel die gegen Anthracnose eingesetzt werden können: CABI BioProtection Portal. 

Umweltbedingungen können die Ausbreitung von Anthracnose auch beeinflussen. Diesen Bedingungen Rechnung zu tragen kann die Ausbreitung reduzieren. Denken Sie daran, dass Anthracnose kaum noch zu kontrollieren ist, wenn die Krankheit sich bereits sehr weit ausgebreitet hat.  

Wünschen Sie mehr Informationen über das Management von Anthracnose? Schauen Sie hier in das CABI Invasive Species Compendium datasheet.