Finden und zerstören: Nematoden für die Schädlingsbekämpfung nutzen

An image of Tenebrio molitor larvae that are a distinct red colour on a white cotton background
Tenebrio molitor Larven zeigen die typische rote Färbung aufgrund der Besiedelung mit symbiotischen Bakterien der nützlichen Nematoden. Es sind tatsächlich diese Bakterien (nicht die Nematoden), welche das Insekt töten.

Nematoden, oder genauer Insekten-tötende (entomopathogene) Nematoden (EPNs), können in natürlichen Habitaten gefunden werden. Nematoden zweier Genera, Steinernema und Heterorhabditis, werden global eingesetzt um wichtige Schädlinge in verschiedenen Kulturen zu schützen. Mit dem Verbot vieler Insektizide in der Landwirtschaft aufgrund ihrer Nebenwirkungen auf Nutzer und Umwelt, können Nematoden eine effektive Alternative in der Schädlingsbekämpfung darstellen. Sie sind speziell nützlich bei der Bekämpfung von Schädlingen die schwierig zu erreichen sind so wie Engerlinge, die sich im Boden aufhalten 

Infective juvenile insect killing larvae emerging from a dead insect.
Infektiöse juvenile Stadien der entomopathogenen (nützlichen/insekten-tötenden) Nematoden auf einem toten Insekt

Nematoden sind ein nützliches Werkzeug zur Schädlingsbekämpfung da sie; 

  • Im Feld, in geschützten Kulturen und im Obstbau sowie im Grassland eingesetzt werden können 

Es gibt eine Reihe von kommerziellen Beispielen für den Einsatz von Nematoden: im Feldbau um die Larven der Erdeule (Agrotis spp.) zu kontrollieren, in Gewächshäusern um Larven der Trauermücken (Bradysia spp.) zu bekämpfen, im Obstbau für die Kontrolle des Apfelwicklers (Cydia pomonella) und von Engerlingen (einschliesslich derer des Japankäfers, Popillia japonica) auf Rasenflächen. 

  • Auf festen Substraten eingesetzt werden können (Boden, Kompost etc) oder oberirdisch (auf Pflanzen) 
  • Aktiv den Zielwirt suchen, abhängig von der Art 

Nematoden der Art Steinernema carpocapsae nutzen zum Beispiel eine “Überfall” Strategie, das heisst sie warten im Boden auf ihre Beute, während Heterorhabditis bacteriophora sich aktiver bewegt um die Beute zu finden. 

  • Ein relativ enges Wirtsspektrum haben 

Die entomopathogenen Nematoden sind dabei unterschiedlich und S. feltiae attackiert beispielsweise Coleopteren, Dipteren, Lepidopteren und Hymenopteren, während H. bacteriophthora dagegen nur Coleopteren attackiert, im Wesentlichen Scarabaeidae. Um zu sehen wie Nematoden in einem lebenden System interagieren, siehe https://www.youtube.com/watch?v=jM4kZsQntxU 

  • Kaum eine Resistenz beim Wirtsinsekt verursachen 

Die EPNs selbst töten das Insekt nicht; hierfür braucht es die symbiotischen Bakterien der EPNs. Wenn ein EPN die Larve eines Wirtsinsektes attackiert, entlässt er die symbiotischen Bakterien. welche dann die Larve töten. Die Enzyme der Bakterien verdauen die Larve und die EPNs ernähren sich von den Verdauungsprodukten. Um eine Animation des Wirkmechanismus zu sehen, gehen Sie auf https://www.youtube.com/watch?v=kohR7sdCbAE&feature=emb_rel_end 

  • Von den nationalen Behörden als sicher für die Umwelt, Nutzer und Konsumenten betrachten werden  

Für die EPNs und die mit ihnen assoziierten symbiotischen Bakterien konnte gezeigt werden, dass diese keine negativen Effekte auf den Menschen und Säugetiere allgemein haben. Jegliche Effekte auf Populationen von Wirbellosen können als schnell vorübergehend betrachtet werden.  

  • Keine Pflanzen fressen 

Die EPNs sind nicht mit den pflanzenparasitischen Nematoden verwandt und ernähren sich nicht von Pflanzenmaterial. 

  • Keine Rückstände in den Kulturen hinterlassen 
  • Den Bedarf an chemischen Pestiziden reduzieren  
  • Mit existierenden Methoden und Geräten angewendet werden können 

Wenn Sie konventionelles Spritzgerät oder Bewässerung einsetzen, stellen Sie sicher, dass Filter und Siebe entfernt werden, die Düsenöffnungen einen minimalen Durchmesser von 0.5mm haben und dass mit geringem Druck gearbeitet wird, um Schaden an den EPNs zu vermeiden. 

  • Mit anderen Nützlingen und dem integrierten Anbau kombiniert werden können 

EPNs können mit anderen biologischen Mitteln wie zum Beispiel Bacillus thuringiensis (Bt) angewendet werden oder auch zusammen mit konventionellen Insektiziden wie Imidacloprid, oft mit synergistischen Effekten oder der Möglichkeit die Aufwandmenge der Insektizide zu reduzieren. 

  • In der ökologischen Landwirtschaft eingesetzt werden können 
Beneficial larvae emerging from an insect cadaver.
Entomopathogene Nematoden schlüpfen aus dem Wirtsinsekt.

Ein erfolgreiches Beispiel des Einsatzes von nützlichen Nematoden in Grossbritannien ist die Bekämpfung des Dickmaulrüsslers (Otiorynchus sulcatus) in Erdbeeren https://www.ibmabiocontrolsuccess.org/case/beneficial-nematodes-epn-control-vine-weevil-in-strawberry-in-uk/ 

Für eine Trickfilm Animation von entomopathogenen Nematoden, siehe 

https://www.youtube.com/watch?v=wZ1LDXkyp6Y 

Produkte zur Bekämpfung von Insekten, die auf den Nematoden Steinernema spp. and Heterorhabditis spp. basieren, finden Sie auf www.bioprotectionportal.com.